VORSORGEMAßNAHMEN COVID-19

Aufgrund der Ausnahmesituation, in der sich die ganze Welt befindet, musste das Eco Hostal Grau im vergangenen März seine Türen schließen.

Jetzt muss mehr denn je an kleine und unabhängige Unternehmen gedacht werden.

Als Familienunternehmen setzen wir alle Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen, entsprechend der Vorgaben der Gesundheitsbehörden, um. Gleichzeitig haben wir uns dazu verpflichtet, die Arbeitsplätze all unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erhalten. Auch sie haben Familien und finanzielle Ausgaben, um die sie sich kümmern müssen.

Solidarität ist jetzt unverzichtbar.

Die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten, insbesondere unserer Gäste und des Hotelpersonals, wird von entscheidender Bedeutung für eine möglichst sichere Umsetzung der Maßnahmen sein.

Lasst uns nicht vergessen… wer möchte nicht gerne reisen?

Auf ein baldiges Treffen!

 

HYGIENEMAßNAHMEN IM ECO HOSTAL GRAU

Hygiene- und Schutzmaßnahmen für das Personal

Wir sorgen für die Verfügbarkeit von persönlichen Hygienematerialien: Handseife in den Toiletten und hydroalkoholisches Gel an den Orten, an denen kein Zugang zu fließendem Wasser besteht.

Wir statten das Personal mit Einwegtüchern aus, um beim Husten oder Niesen Mund und Hände zu bedecken. Danach werden sofort die Hände gewaschen. Wir stellen Tretabfallbehälter bereit.

Wir ermöglichen unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, ihren Arbeitsplatz zu verlassen, um sich jederzeit die Hände waschen zu können. 

Wir informieren unser gesamtes Hotelpersonal über entsprechende Aushänge und weitere Informationsmöglichkeiten über die persönlichen Hygieneregeln (korrektes Händewaschen, Verhaltensmaßnahmen bei Husten oder Niesen, usw.).

Wir stellen jenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Schutzmasken zur Verfügung, die aufgrund ihrer Aufgaben den Mindestsicherheitsabstand von 1,5 Metern nicht immer einhalten können.

Reinigung und Desinfektion der Räumlichkeiten und Einrichtungsgegenstände. In unserem Hotel nutzen wir seit mehreren Jahren einen Zulieferer für antibakterielle und antimykotische Reinigungsprodukte, die umweltverträglich sind. Wir arbeiten auch an der Idee, Ozon zu nutzen.

Gegenwärtig verpflichten wir uns zu den folgenden Maßnahmen:

Erhöhung der Reinigungsintervalle und Intensivierung der Reinigung und Desinfektion von Risikoflächen: Türklinken und -knäufe, Geländer und Handläufe, Bedienungselemente von Kaffeemaschinen und in Aufzügen, Registriergeräte, Oberflächen an der Rezeption, gemeinschaftlich genutzte Tische, Wasserhähne, usw.).

Wir führen ein Zeitprotokoll über die Reinigung und Desinfektion jedes Bereichs.

Wir stellen unserem Personal alle notwendigen Materialien für die Reinigung des Arbeitsplatzes zur Verfügung und geben ihnen genügend Zeit, diese Reinigungsaufgaben zu erledigen.

Die Arbeitsbereiche werden regelmäßig gelüftet.

Falls Reinigungsmaterialien von mehreren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verwendet werden, stellen wir sicher, dass diese vor jeder weiteren Verwendung desinfiziert werden. –

Die Zimmerkarten der Gäste werden desinfizieren.

 

Protokoll im Fall, dass eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter Symptome zeigt:

  1. Bei Symptomen, die auf eine Ansteckung mit dem Coronavirus hinweisen können (trockener Husten, Fieber, allgemeines Unwohlsein und/oder Atembeschwerden), wird der/die entsprechende Verantwortliche in Kenntnis gesetzt.
  2. Der/die Verantwortliche begibt sich, bekleidet mit Handschuhen und einer Sicherheitsmaske, in einem Abstand von 2 Metern an den Arbeitsplatz der betroffenen Person.

– Der Person werden Handschuhe und eine Maske zur Verfügung gestellt und sie wird gebeten, Ruhe zu bewahren.

– Die Person wird nach ihren Symptomen, ihrem Allgemeinzustand und ihrer Fahrtüchtigkeit befragt und ggf. beruhigt.

– Die Person wird von dem/der Verantwortlichen nach den möglichen Kontakten gefragt, die die Person am selben und den vorangegangenen Tagen hatte, ebenso nach den Räumlichkeiten, in denen sie sich aufgehalten hat (Toiletten, gemeinschaftlich genutzte Räumlichkeiten, Kaffeemaschine), sowie nach den Arbeitsmitteln, die die Person benutzt hat.

– Der/die Präventionsbeauftragte wird von dem/der Verantwortlichen über die Situation informiert.

  1. Alle Personen, mit denen die betroffene Person direkten Kontakt hatte, werden entsprechend informiert und dazu aufgerufen, an ihrem Platz zu bleiben und einen Abstand von 2 Metern zu ihren Kolleginnen und Kollegen einzuhalten, sowie die Oberflächen nicht zu berühren.
  2. Die von der betroffenen Person berührten Flächen und Arbeitsmittel werden desinfiziert.
  3. Die betroffene Person wird isoliert. Wenn sie in der Lage ist, ein Fahrzeug zu führen, wird sie gebeten, nach Hause zu fahren und diejenigen Personen in ihrem familiären und sozialen Umfeld zu informieren, mit denen sie in der vorherigen Woche Kontakt gehabt hat. Wenn sie nicht in der Lage ist, sich allein fortzubewegen, wird sie an einen separaten Platz gebracht. Der/die Notfallbeauftragte nimmt in diesem Fall Kontakt mit dem zuständigen Gesundheitsamt / Dienstleister für Arbeitsschutz auf, um die entsprechenden Anweisungen für das weitere Vorgehen zu bekommen.
  4. Der/die Verantwortliche:

– wird sich mit den Arbeitnehmern in Verbindung setzen, die mit der möglicherweise infizierten Person in Kontakt standen, um so die Rückverfolgbarkeit und einen möglichen Kontakt mit anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu überprüfen.

– füllt die Kontaktliste zur COVID-19-Rückverfolgung des spanischen Gesundheitsministeriums aus (GUÍA PARA LA IDENTIFICACIÓN Y SEGUIMIENTO DE CONTACTOS DE CASOS DE COVID-19).

– weist das Reinigungspersonal an, eine Reinigung der folgenden Bereiche und Arbeitsflächen durchzuführen: Sanitärbereiche, Arbeitsplätze der möglicherweise infizierten Person, Arbeitsplätze der Personen, die mit dieser Person in Kontakt gestanden haben. Er/sie überprüft die Liste der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die zu einer Risikogruppe gehören, um den Nicht-Kontakt zu garantieren. Im Zweifelsfall wird er/sie aufgefordert, nach Hause zu gehen und sich zu melden.

tacto con Salud Pública.